HOME
Fahrschulausbildung bei AGIL in Marlishausen

Begleitetes Fahren mit 17

Mit Einführung des „Begleiteten Fahren ab 17“ wurde das Mindestalter für den Führerscheinerwerb der Klassen B und BE auf 17 Jahre gesenkt. Voraussetzung ist aber, dass bis zum 18. Geburtstag das Fahrzeug nur mit einem Begleiter auf dem Beifahrersitz gefahren werden darf. Welche Personen das sein dürfen, ist vorab festgelegt.

 

Sie interessieren sich für den Führerschein mit 17 Jahren und haben Fragen dazu? Nachfolgend stellen wir Ihnen Antworten auf die häufigsten Fragen zu diesem Thema bereit.

Gesetzlichkeiten – Wie ist die gesetzliche Grundlage?

Die Fahrerlaubnisverordnung (FeV § 48a) enthält bundeseinheitliche Rahmenvorschriften, welche für die Ausbildung und das anschließende Fahren mit 17 gelten und zwar zunächst übergangsweise.

 

Thüringen nimmt seit 01.03.2007 an diesem so genannten Modellversuch teil.

 

Dieser Modellversuch dient zur Erprobung neuer Maßnahmeansätze zur Senkung des Unfallrisikos junger Fahranfänger und Fahranfängerinnen. Die Gruppe der 18 – 24jährigen hat in Deutschland das mit Abstand höchste Unfallrisiko im Straßenverkehr durch mangelnde Fahrerfahrung, Falscheinschätzung gefährlicher Situationen sowie der teilweisen Neigung zur jugendlichen Selbstüberschätzung.

Geltungsbereich – Wo gilt der Führerschein?

Mit dem „Führerschein mit 17(B)“ darf man in ganz Deutschland fahren. Selbstverständlich auch in den Bundesländern, die nicht an dem Modellversuch teilnehmen. Außerhalb von Deutschland gilt der Führerschein nicht.

 

Die innerdeutschen Grenzen können also getrost ignoriert werden, aber spätestens vor der Grenze der Bundesrepublik ist ein Fahrerwechsel angesagt!

 

 

Wie komme ich an den Führerschein?

Mit 16 ½ Jahren kann sich jeder Jugendliche in einer Fahrschule zur Fahrschulausbildung der Klasse B oder BE anmelden und stellt einen Antrag bei der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde. Die Erziehungsberechtigten müssen zustimmen (wie bei jedem Vertragsabschluß Minderjähriger).Wenn der Antrag bewilligt wird, was ohne Punkte in Flensburg kein Problem sein sollte, beginnt die ganz normale Ausbildung in der Fahrschule mit theoretischem Unterricht, Fahrstunden sowie theoretischer und praktischer Prüfung.

 

Die theoretische Prüfung kann frühestens drei Monate und die praktische Prüfung frühestens einen Monat vor dem 17. Geburtstag abgelegt werden.

 

Wer die Prüfung bestanden hat und 17 Jahre alt geworden ist (seinen 17. Geburtstag „überstanden“ hat), bekommt keinen echten Führerschein, sondern eine Prüfbescheinigung mit der Ausnahmegenehmigung. Dieses Dokument wird nur in Deutschland als Fahrerlaubnis anerkannt.

Welche besonderen Auflagen gelten mit 17?

  1. Bei jeder Fahrt muss eine mindestens 30-jährige Begleitperson mitfahren. Wer dafür in Frage kommt, wird bereits bei der Erteilung der Prüfbescheinigung namentlich festgelegt und eingetragen. Es kann also nicht einfach „irgendjemand“ spontan als Begleitperson mitfahren.
  2. Die Begleitperson muss seit mindestens 5 Jahren im Besitz der Fahrerlaubnisklasse B oder einer entsprechenden deutschen, einer EU/EWR- oder schweizerischen Fahrerlaubnis sein (die Fahrerlaubnis ist durch einen gültigen Führerschein nachzuweisen) und zum Zeitpunkt der Beantragung der Fahrerlaubnis im Fahreignungsregister höchstens einen Punkt in Flensburg besitzen.
  3. Für beide, Fahrer und Beifahrer, gelten die 0,5-Promille-Grenze und die anderen einschlägigen Vorschriften über berauschende Mittel.

 

Die begleitende Person soll dem Fahrerlaubnisinhaber

  1. vor Antritt einer Fahrt und
  2. während des Führens des Fahrzeugs, soweit die Umstände der jeweiligen Fahrsituation es zulassen, ausschließlich als Ansprechpartner zur Verfügung stehen, um ihm Sicherheit beim Führen des Kraftfahrzeugs zu vermitteln. Zur Erfüllung ihrer Aufgabe soll die begleitende Person Rat erteilen oder kurze Hinweise geben.
    (Quelle: § 48a Abs. 4 FeV)

 

Das Fahren ohne Begleitperson gleicht der Strafe für Fahren ohne Fahrerlaubnis. Laut § 21 Straßenverkehrsgesetz kann eine Geldstrafe sowie eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr verhängt werden. In der Regel werden jedoch eine Geldbuße von 70 Euro und ein Punkt vergeben. Außerdem verhängt die Fahrerlaubnisbehörde einen Widerruf des Führerscheins. Dieser wird erst wieder neu erteilt, sobald ein Aufbauseminar für Fahranfänger absolviert wurde. Verursacht der Fahranfänger einen Unfall und ist ohne Begleiter unterwegs, wird die Fahrerlaubnis widerrufen.

 

Das „Vergessen“ der Prüfbescheinigung wird mit einem Verwarnungsgeld von 10 Euro geahndet.

Welche Fahrzeuge darf man fahren?

Grundsätzlich darf man nur mit einem normalen Fahrzeug der Klasse B fahren.

 

TIPP: unbedingt den Versicherungsvertrag lesen!!! Wer in seinem Vertag die Klausel abgeschlossen hat, dass nur Fahrer über einem bestimmtem Alter mit dem Fahrzeug fahren dürfen (z.B. über 23 Jahre), darf auch keinen 17jährigen hinters Steuer lassen!! Saftige Nachzahlungen (Regressforderungen) und Kündigung durch den Versicherer sind möglich!

 

Die Ausrüstung des PKW mit Hilfsmitteln, die normalerweise Fahrlehrer benutzen, ist nicht nötig! Weil die begleitende Person nur beraten darf, sind beispielsweise keine Doppelpedale gestattet – für die benötigt man nämlich eine Betriebserlaubnis, die nur Fahrschulen erteilt wird.

 

Übrigens
Wie beim Führerschein mit 18 erwirbt man mit der Aushändigung der Prüfbescheinigung zugleich die Fahrerlaubnis der Klassen M, S und L. Und für diese gelten die Auflagen nicht, weil das Mindestalter ja schon erreicht ist. Wenn der 17jährige ein Kleinkraftrad fährt, muss auch keine Begleitperson mitfahren!

Wann beginnt und endet die Probezeit?

Die Probezeit beginnt mit der Aushändigung der Fahrerlaubnis, auch beim Modellversuch „Begleitetes Fahren“.

 

Beispiel

Wer am 17. Geburtstag die Prüfung bestanden und seine Prüfbescheinigung erhalten hat, dann zwei Jahre im Straßenverkehr nicht auffällig wird, dessen Probezeit endet am Tag nach dem 19. Geburtstag. Und das gilt selbst für den Fall, dass im ersten Jahr überhaupt nicht gefahren wird (vielleicht weil kein Auto zur Verfügung steht oder sich die Begleitpersonen nicht trauen mitzufahren…). Denn die Probezeit ist nicht anhängig von der Kilometerleistung.

Wenn Sie sich zum Führerschein mit 17 Jahren beraten lassen möchten oder sich für einen Lehrgang anmelden wollen, kontaktieren Sie uns bitte. Gern sind wir auch persönlich für Sie da.

 

Ihre Ansprechpartner:

Frau Corina Krengel, Herr Andreas Walther

Tel. 03628 / 58 70 22

Stellenangebote

Fahrlehrer gesucht

Auswahl an Fahrzeugen der AGIL-Fahrzeugflotte

Für unsere Fahrschulausbildung sind wir auf der Suche nach einem Fahrlehrer für die Klassen A, C /...